Aktuelles
  • Im Juni 2017 erschien im Verlag Harrassowitz der von Dr. Thomas Falmagne im Handschriftenzentrum an der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg Frankfurt am Main erarbeitete zweite Katalogband der Handschriften des Großherzogtums Luxemburg, der 76 vollständige Handschriften und neun Fragmente aus dem Zisterzienserkloster Orval beschreibt und zwei Teilbände umfasst.
  • Neue Leitung des Handschriftenzentrums München: Im März 2017 wurden die Aufgaben der Leitung des Referats Handschriftenerschließung der Bayerischen Staatsbibliothek Dr. Carolin Schreiber übertragen.
    Carolin Schreiber studierte Englische und Romanische Philologie mit dem Schwerpunkt historische Sprachwissenschaft und Literatur des Mittelalters in München und promovierte zu einem Thema der altenglischen Philologie. Nach Tätigkeiten als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin an den Universitäten München und Göttingen ist sie seit 2004 wissenschaftliche Bibliothekarin in der Abteilung für Handschriften und Alte Drucke der Bayerischen Staatsbibliothek,  wo sie u.a. im Bereich Projektmanagement (z.B. Pilotphase Handschriftendigitalisierung) und digitale Erschließung (Redaktion Manuscripta Mediaevalia) tätig war.
  • Neues Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat: Auf ihrer Frühjahrssitzung am 13./14. März 2017 in Stuttgart haben die Handschriftenzentren Prof. Dr. Georg Vogeler von der Universität Graz als neues Mitglied ihres Wissenschaftlichen Beirats berufen. Herr Prof. Vogeler vertritt das Fachgebiet der mediävistischen Geschichtswissenschaft, der Historischen Hilfswissenschaften sowie der Digital Humanities und folgt auf Prof. Malte Rehbein (Passau), dem die Handschriftenzentren für seine Mitwirkung im Beirat nochmals herzlich danken.
  • Am 1. Oktober 2016 wurde Dr. Bettina Wagner, bisher Leiterin des Handschriftenerschließungszentrums der Bayerischen Staatsbibliothek München, Direktorin der Staatsbibliothek Bamberg. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • 7. Juni 2016: Die gemeinsame Website der Handschriftenzentren geht online.
  • 3. Juni 2016: Der Antrag zur Entwicklung eines neuen deutschen Handschriftenportals wurde bei der DFG eingereicht. Mehr auf: Handschriftenportal
Diese Seite als RSS-Feed abonnieren.