Handschriftenportal

Mit Manuscripta Mediaevalia wurde seit den 1990er Jahren mit Unterstützung der DFG ein zentrales Portal für die Bereitstellung von Erschließungsdaten zu Handschriften in deutschen Sammlungen entwickelt, das heute Informationen zu mehr als 120.000 Handschriften umfasst und zunehmend nicht nur auf Handschriftenbestände in Deutschland beschränkt ist. Seit mehreren Jahren wird Manuscripta Mediaevalia auch als zentraler Nachweis für Digitalisate von Handschriften genutzt.

Das inzwischen technisch veraltete Angebot von Manuscripta Mediaevalia möchten die Handschriftenzentren nun durch ein neues Handschriftenportal ersetzen, das zentral Text- und Bildinformationen zu Buchhandschriften des Mittelalters und der Neuzeit nachweist. Nachdem die DFG einen ersten Antrag für ein neues Handschriftenportal im Herbst 2016 abgelehnt und zu einem Neuantrag ermuntert hat, haben die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, die Universitätsbibliothek Leipzig, die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel und die Bayerische Staatsbibliothek München nun einen zweiten DFG-Antrag in engster Abstimmung mit den anderen Handschriftenzentren, dem Wissenschaftlichen Beirat der Handschriftenzentren sowie einem um Vertreter*innen von Infrastruktureinrichtungen erweiterten Beirat ausgearbeitet. Dieser Neuantrag wurde am 7. Juli 2017 bei der DFG eingereicht.

Auf dieser Seite können Sie sich kontinuierlich über die Fortschritte des geplanten Portalprojekts informieren. Im Fall einer Projektbewilligung wird ein eigenes Projekt-Blog die Arbeitsschritte nach außen kommunizieren und so allen Interessierten in der laufenden Entwicklung Tests und Feedback ermöglichen.

News

DFG-Prüfgruppentermin für Handschriftenportal-Antrag: Am Mittwoch, 18.10.2017, konnten Vertreter*innen der vier Antragsteller-Institutionen den Handschriftenportal-Antrag vor einer Prüfgruppe der DFG erläutern und sich den Fragen der Gutachter*innen stellen.

Ein neuer Antrag zur Entwicklung eines zeitgemäßen Handschriftenportals für Deutschland wurde bei der DFG eingereicht.